Weihnachtsrätsel 2019 / Letzte Gewinnwarnung vor der Böckhstraße.

“Looft!” © Kai von Kröcher feat. Marc Zuckerberg, 2019

 

There’s a guy works down the chip shop swears he’s Elvis. +++ Heute Nacht um null Uhr endet die große Ihr seid solche Fucker-Weihnachtsverlosung 2019. In der Lostrommel tummeln sich bereits haufenweise richtige Einsendungen, auch wenn die mediale Bewerbungsaktion auf Facebook 1A in die Hose gegangen ist – wegen Diskriminierung von Minderheiten oder so ähnlich, wie es in der Ablehnungsbegründung hieß. Fucker, und so. Wer trotzdem noch teilnehmen und sich eventuell den riesigen Fotoprint auf Alu-Dibond sichern will, der besuche noch einmal folgenden Link und folge den Anweisungen: https://kaivonkroecher.de/dont-ask-me-questions-das-ultimative-weihnachtspreisausschreiben-2019 +++ Der Gewinner wird voraussichtlich am Mittwochabend im CLUB49 in Kreuzberg gezogen – von keinem Geringeren als dem Dieter Nuhr der deutschen Satire – von Rattelschneck höchstselbst und himself nämlich! +++ Heute Abend im Privatclub übrigens Graf Tati & Les Alles mit dem Release ihres Debütalbums, los geht’s um 20:00 Uhr!

 

Lyrics: There’s a guy works down the Chipshop swears he’s Elvis © Kirsty MacColl, 1981

Privatclub | Skalitzer Straße 85 – 86 | Berlin-Kreuzberg 

Privat-Tier, Click-bait, Rentier / Repetition, Petitition.

Kottbusser Tor: Attraktion für Besucher und Einheimische © Kai von Kröcher, 2019

This is my thankful song for all that has been and gone. +++ “Der Künstler Blablabla zerstückelt die Gegenwart und setzt sie als schadhaftes Abbild der Realität wieder zusammen. Er drückt seinen Ekel damit aus gegenüber Mumford & Sons, der Weinkönigin aus der Pfalz, Donald’s Strumpf.” +++ Apropos! Beim Kinderwagen Walk gestern fiel mir etwas ein, wie man den “Irren im Weißen Haus” stoppen kann, wie ich ihn gern scherzhaft nenne: Man könnte sich mal mit ein paar Leuten zusammensetzen, die was mit Computern machen. Und dann eine Petition starten bei Facebook, zum Beispiel, oder was es da an vergleichbaren Netzwerken gibt – damit erreicht man heutzutage die meisten Leute… +++ Hat einer zufällig mal was von Höcki gehört – geht es ihm gut? +++ Gestern, beim Kinderwagen Walk gestern, da habe ich eine Runde auf den Friedhöfen am Halleschen Tor gedreht. Weil ich endlich das Grab von Adelbert von Chamisso finden wollte. Mein Rechtschreibprogramm kennt den nicht mal. Albert Speer, glaube ich, hatte die Friedhöfe damals einebnen wollen, bei der Planung zur Hauptstadt Germania, naja. +++ Jedenfalls, lange Rede, kurzer Sinn. Jedenfalls fiel mir da wieder mal auf: manche Leute früher haben sich die Berufsbezeichnung “Rentier” einmeißeln lassen, das fand ich ganz witzig. +++ Chamisso habe ich dann auch schnell gefunden: Anscheinend sind sogar seine Kinder (eines zumindest, wie viele hatte er denn?) dort beerdigt. +++ Humor ist auch zum Beispiel in einer Beziehung wichtig. +++ Okay, Sie merken es schon: der Mann hat für heute nichts mehr zu sagen. Einen schönen, sonnigen Sonntag Ihnen allen – und denken Sie über die Petition nach!

Überschrift inspired by: alles und nichts

Lyrics: Love Survive © Michael Nau, 2016

Björn “se Hörn” Höcke (*1972 in Lünen), dt. Politiker

Adelbert von Chamisso (* 30. Januar 1781 auf Schloss Boncourt bei Ante, Châlons-en-Champagne, Frankreich; † 21. August 1838 in Berlin; ursprünglich Louis Charles Adélaïde de Chamissot de Boncourt) dt. Naturforscher und Dichter frz. Herkunft