Vita

Kai von Kröcher (*1964), Fotograf in Berlin

 

Den überwiegenden Teil der Achtzigerjahre sang ich in einer lokal populären New-Wave-Band in Braunschweig: La Petite Mort, und nicht ganz unbegründet liebäugelten wir mit Durchbruch und internationalem Erfolg – als wir uns Anfang ’89 auflösten, ging ich nach West-Berlin. An der Freien Universität studierte ich Germanistik und Kommunkationswissenschaften. Bekam einen Job als Redakteur beim Privatradio, später beim Fernsehen. Latent davon wenig befriedigt, stieg ich die Karriereleiter 1995 wieder hinab und hielt mic mit Gelegenheitsjobs über Wasser. In dieser Phase entstand meine erste epische fotografische Arbeit: „Kreuzberg – zwischen den Zeiten (1995 – 97)“

Was ich sonst noch getan habe in all den Jahren? Als Stand- und Setfotograf bei vielen Kinofilmen mitgearbeitet. Selbst eine Hauptrolle gespielt in Waslawska, einem tragisch-komischen Dokuspielfilm von Ralph Meiling, den wir 1999 auf den 52. Filmfestspielen in Cannes drehten. Von 2004 bis 2012 Chefredakteur mit eigener Fotokolumne bei dem Berliner Kunst- und Botanik-Magazin Balkon & Garten. 2005 eine kleine Bar in Kreuzberg eröffnet, die ich bis 2017 betrieb. Seit 2018 Vater eines großartigen Sohnes: Otto

 

 

Kai von Kröcher © Kai Heimberg, 2014