A Ecke O / Das große Silvester-Preisrätsel.

Dürften Sie eine Straßenkreuzung sein: Adalbert- Ecke Oranienstraße (Oktapolaris) © Kai von Kröcher, 2020

 

Ein Nachbar streut Salz auf die spiegelnden Straßen. +++ Stimmt nicht. +++ Auch eine merkwürdige Truppe, diese Blumfeld, werd ich nicht schlau draus. +++ Ist unser Mann bei Universal heute zufällig online? Ich würde jetzt nämlich, also, ich wäre bereit. Würde mein Œuvre verkaufen wollen, den kompletten Katalog, sozusagen. Wenn Sie denn Bildrechte überhaupt nehmen, da bin ich jetzt überfragt. Wäre zumindest ein interessantes Spekulationsobjekt: Der ganze Kladderadatsch, um den Ernst aus dem Anliegen zu nehmen. Alles zusammen also für ein etwa knappes Hundertstel von dem, was Sie meinen Quellen zufolge dem Sänger Bob Dylan neulich für seine Songrechte gezahlt haben? Klingt erst einmal übertrieben viel für einen Nachwuchskünstler, das müsste man durchrechnen. +++ Okay. +++ Apropos Fotos: Ende letzten Jahres war hier ja eine vielbeachtete Weihnachtsverlosung ausgerufen worden, das Bild Altenheim Böckhstraße seinerzeit ging in die Löwenstadt an der Oker. +++ Haben Sie zufällig schon einmal den Ausdruck gehört, es geht einem was unter die Haut? Sagt man ja gerne mal so, das übliche Geschwätz von der Straße. Allerdings gestern, ich saß gerade an dem Bild heute hier oben, an der Schrift sozusagen. Voll konzentriert, Zungenspitze zwischen den Zähnen. Neben dem Ohr, nah im Hintergrund, lief von KEØMA der Song Protected. Jetzt werden Sie vielleicht denken, was hört der für ‘ne Kacke, doch darum geht es hier nicht. Obwohl ich auf den Fokus fokussiert an meinem Bild oben saß, schob sich ein weiteres Bild vor mein geistiges Auge: Mit zwei scharfen Spachteln, vielleicht im OP-Raum – man löste meine Haut oder so in der Art von Knochen und Fleisch. Vorsichtig wurde sie angehoben – und dann schob sich die Stimme Kat Frankies lautlos und dunkel dazwischen, floss in mich hinein. +++ Lange Rede, kurzer Sinn – das Preisrätsel 2020 mit großer Bilderverlosung, Sie ahnen es schon: Die Bilderverlosung muss aus Gründen von Covid19 in diesem Jahr leider ausfallen – und dennoch bleibe ich stoisch dabei: die meisten Menschen mit Maske wirken attraktiver auf mich als einfach nur mit Gesicht.

 

Überschrift inspired by: A Ecke O © Winson, 2004

Überschrift also inspired by: Das große Silvester-Preisrätsel 2019

Lyrics: Schnee © Blumfeld, 2006

Protected © KEØMA, 2016

Everybody’s heard about the Bird / Den Hinterlader auf Vordermann bringen.

Ansichtskartenmotiv: Holzmarktstraße © Kai von Kröcher, 2019

Der kleine Hasenspatz / spielt auf dem Rasenplatz. +++ Ich texte ja neuerdings Kinderlieder – und auch hier bahnt sich unmittelbar ein Durchbruch an. +++ Als ominöse Schicksalsentscheidung stellte sich blöderweise heraus, letzte Woche die Wohnung gründlich zu putzen – im Sommer, das erfuhr ich vorgestern am Telefon. Im Sommer heißt es hier: “Adieu, Fraenkelufer – nur die Wurst hat zwei!” +++ Ich weiß, ich war wohl nicht immer nur fair zu Ihnen, habe Sie manchmal ‘Fucker’ genannt and so on – falls nun aber zufälligerweise einer da draußen an den Internetgeräten etwas gehört hat von – muss ja nicht immer gleich Penthouse mit Schwimmingpool sein. Dunkle zwei Zimmer, gerne auch Tempelhof oder Grünau, tun es auch: Hinweise immer willkommen! +++ “PN”, wie es heute so schön immer heißt… +++ “Auf Vordermann bringen” übrigens hat seinen – wie beinahe fast alles – hat seinen Ursprung beim Militär: dort richtet die Kompanie sich immer am Vordermann aus – Synchronizität einer Einheit, möchte man meinen. +++ Keine Ahnung, aber so wird es sein. +++ Zeitgenössische deutsche Fotografie erinnert mich oft an Tomte und Blumfeld, irgendwie Hamburger Schule – ich mach’ ja jetzt mehr so in Ansichtskartenmotiven. +++ Der Luftkurort in der Ohlauer Straße übrigens hat eine Sauerstoffzufuhr bekommen – ersticken ist nun beinah unmöglich. Samstag, den 16. Februar, wird der Club vierzehn, da kann man die Probe aufs Exempel machen. An den Tellern: The Jackal aus ehemals Bristol, heute Berlin.

Überschrift inspired by: Surfin’ Bird © The Trashmen, 1963

Überschrift also inspired by: Hinterlader – Schusswaffen, die am hinteren Ende des Laufs geladen werden (vgl. Vorderlader)

Lyrics: Der kleine Hasenspatz © Kai von Kröcher, 2019

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei © Stephan Remmler, 1987

club49 | Ohlauer Straße 31 | 10999 Berlin