They’re burning witches up on punishment hill / Warum Brokkoli und Blumenkohl immer teurer werden.

Greifswalder Straße: Blick in die Christburger am Abend © Kai von Kröcher, 1999

 

“Ich finde Hygiene famos.” +++ Ehrlich gesagt, dass Electric Blue eine richtige Farbe ist, hatte ich bis vor gar nicht so allzu langer Zeit gar nicht gewusst. Kannte das nur als das Zimmer, in dem der britische Rockmusiker David Bowie einst einmal leben würde. Sagt man das so? Eine relativ kranke Farbe, muss ich gestehen: um den Himmel müsste man sich ernsthafte Sorgen machen. +++ Was das für ein Buch ist, das ich da lese? Der Scheiterhaufen von Berlin heißt es, und in den Neunzigerjahren könnte ich es vielleicht von jemandem geschenkt bekommen haben. Jetzt jedenfalls stand es da wie der Hund auf dem Autobahn-Rastplatz, und mehr so aus Mitgefühl habe ich darin angefangen zu lesen. +++ Empathie ist nicht jedermanns Sache. +++ Geht um eine Kindheit im Dritten Reich in Berlin, “verkorkst” wäre geprahlt. Tatsächlich nur schwer zu ertragen. Ein Hartgesottener, wer etwas anderes sagt. Nach einer Zeit im Erziehungslager nationalsozialistischer Prägung liegt die Stadt aktuell mittlerweile – also da, wo ich jetzt gerade am Lesen bin. Da liegt die Stadt unter dem Dauerbombardement der Alliierten. Auch dort ist es Mitte April, nur dass man den Himmel längst nicht mehr sieht: Berlin brennt an allen Ecken und Enden, die Kinder dürfen am Tag höchstens kurz mal zum Wasserholen raus aus dem Keller, überall riecht es nach Leichen. +++ Ständig möchte man jauchzen: Danke, ihr lieben Nazis – das habt ihr ja richtig gut hingekriegt! +++ Ich habe eben mal kurz nach dem Buch recherchiert: Bei einem großen bekannten Internet-Handelsversand wird ein neues Exemplar für 180 € angeboten, gebraucht gibt’s das schon wesentlich billiger. +++ Das Foto heute ist noch einmal aus der analogen Zeit, unter uns wohnte Herr Windisch.

 

Überschrift inspired by: New Dark Age © The Sound, 1981

Überschrift also inspired by: Warum Brokkoli und Blumenkohl … © rbb24-Webseite vom 20.4.2018

Zitat aus: Charité (Staffel 1) © Sönke Wortmann (Regie)/ARD, D 2017

Sound and Vision © David Bowie, 1977

Der Scheiterhaufen von Berlin (orig.: Il Rogo di Berlino, Kindheitserinnerungen) © Helga Schneider, 1995

Slaughter on 10th Avenue / Chicken McDeath Metal.

Ev’rything must die, baby, that’s a fact: Bohlweg (Braunschweig) © Kai von Kröcher, 2019

 

Well, they blew up the chicken man in Philly last night, now, they blew up his house, too. +++ Ich kann mich erinnern, es muss nach der Konfirmandenfahrt ’77 nach Südtirol gewesen sein – ich rieche jetzt gerade faszinierend den Duft der Berge im Morgentau: die erste Frau, die mich in meinem Leben “wirklich” geküsst hat, muss demnach eine Italienerin aus dem Norden gewesen sein – Maria, die Tochter des Herbergsvaters. Das jedenfalls da zu, und als ich nach Niedersachsen zurückkam, da lud mich mein Bruder in sein Auto ein und wir fuhren in die Stadt zu McDonald’s am Bohlweg, der in meiner Abwesenheit als historisch gesehen erster zwischen Harz und Heide eröffnet hatte (Foto): ’75 im Schüleraustausch war mein Bruder in Pittsburg gewesen – und hatte mir “aus den Staaten” nicht nur ein Basecap der Pittsburg Pirates mitgebracht, auch das Wissen um die Magie von McDonald’s hatte er uns voraus. +++ Wie brachte besagter Bruce Springsteen es wieder mal auf den Punkt: Ev’rything dies, baby, that’s a fact, but maybe ev’rything that dies someday comes back. +++ Ich weiß noch, dass wir unsere Mutter damals nötigten, nun auch Burger zu braten – aber die Brötchen vom Dorfbäcker schmeckten natürlich nicht annähernd so signature-mäßig wie die bei McDonald’s. Ich glaube sogar, vergeblich haben wir einige Tricks ausprobiert, sie irgendwie matschiger hinzubekommen: in Milch eingeweicht und so Chosen… +++ Wenn die Zeit es noch erlaubt, möchte ich ganz herzlich einen Gruß an meinen Fotografenfreund raushauen: Carsten Klindt!  

 

Überschrift inspired by: Slaughter on 10th Avenue © Mick Ronson, 1974

Überschrift also inspired by: Chicken McDrösecke, Bundesautobahn A2, Bad Oeyhausen – Hannover, ca. 1987

Überschrift also inspired by: I Only Want You © Eagles of Death Metal, 2004

Bildunterschrift inspired by/Lyrics: Atlantic City © Bruce Springsteen, 1982

Maschin © Bilderbuch, 2013

https://www.carstenklindt.com