Bloodbuzz Ohio Aldrin / The Roads Not Taken.

Dirk, wie ist die Luft da oben: Rossmann-Parkplatz am Springpfuhl/Marzahn © Kai von Kröcher, 2020

 

She was looking so right in her diamonds and frills, all those big city nights in those high rolling hills. +++ Eine Litfasssäule im berüchtigten Lichtenberger Nazi-Kiez rund um die Weitlingstraße. Aus dem Replacement-Bus-Fenster Richtung Marzahn gestern fiel mir ein Kinoplakat ins Auge: The Roads Not Taken. ‘Muss ich mir unbedingt merken”, dachte ich so bei mir und machte ein wackliges Foto. +++ Am eigentlichen, dem vom Feeling her “echten”, Helene-Weigel-Platz oben am Rathaus Marzahn. Jedenfalls winkte ein Parkbank-Typ mich zu sich heran. Fragend tippte ich mir demonstrativ an die Brust und drehte mich sicherheitshalber noch einmal um, aber hinter mir stand niemand. Der Typ auf der Parkbank zeigte mir seine Perspektive, den Blick von der Bank auf den Brunnen der Generationen mit den Hochhäusern im Hintergrund. “Sie müssen genau von hier gucken, dann ist der Papierkorb verdeckt.” Ich sagte, sowas könne man heutzutage alles mit Photoshop wegmachen, das sei kein Problem. Dass er für so was aber überhaupt ein Auge hatte, das strich ich ihm lobend aufs Brot. Auch dass er die Fluchten der Häuser dahinter betonte, das fand ich bemerkenswert, irgendwie. Was ich aber am Allererstaunlichsten fand, das wird Sie jetzt vielleicht gar nicht so recht interessieren: Dass hier das Straßenpflaster nämlich noch im Original belassen war und nicht längst ausgetauscht worden ist. Das war mir nämlich vor einer Weile mal so durch den Kopf gegangen, dass das die wohl vielleicht charakteristischste Eigenschaft der BRD ist – alles neu pflastern. +++ Stimmt. +++ Die Skulpturen da in Marzahn erinnerten mich übrigens an Der nackte Mann auf dem Sportplatz von Konrad Wolf. +++ Etwas zum Schmunzeln wollte ich heute noch loswerden. Neulich stand ich mit meinem Sohn am Ufer des Urbanhafens, und ein komischer Vogel stand da recht nahe am Wasser. Tatsächlich ein Vogel, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich sagte zu Otto: “Ob das vielleicht der Kormoran ist – das könnte er sein, oder?” Er überlegte ganz kurz, dann sagte er sehr überzeugt: “Ja.” Und dann – er spricht ja noch nicht so viel. Dann zeigte er mit dem Finger auf meinen Kopf, da wäre ich vor innerlicher Rührung beinahe zersprungen… (Den allerdings verstehen Sie jetzt nur, wenn Sie die letzten Monate hier immer schön aufmerksam und nicht etwa abgelenkt bei der Sache waren…)

 

Überschrift inspired by: Neil Armstrong (* 5. August 1930 in Wapakoneta/Ohio; † 25. August 2012 in Cincinnati/Ohio), Astronaut

Überschrift also inspired by: Buzz Aldrin (* 20. Januar 1930 in Montclair/New Jersey), zweiter Mensch auf dem Mond

Überschrift also inspired by: Bloodbuzz Ohio © The National, 2010

Bildunterschrift inspired by: Dirk, wie ist die Luft da oben © Sportfreunde Stiller, 2004

Lyrics: Hollywood Nights © Bob Seger & the Silver Bullet Band, 1978

Wege des Lebens (Originaltitel: The Roads Not Taken) © Sally Porter (Drehbuch/Regie), UK/USA, 2020 (ab 13. August im Kino)

Helene Weigel (* 12. Mai 1900 in Wien; 6. Mai 1971 in Berlin/Hauptstadt der DDR), Schauspielerin, Intendantin des Berliner Ensembles und Ehefrau

Brunnen der Generationen: Skulpturenensemble am Helene-Weigel-Platz von Rolf Biebls, eingeweiht 1990

Der nackte Mann auf dem Sportplatz (mit u.a. Kurt Böwe, Ursula Karusseit) © Konrad Wolf (Regie), DDR 1974

Doppelhochhaus Helene-Weigel-Platz 6/7: Plattenbau von Wolfgang Ortmann und Hartmudt Pautschhat (Architekten), erbaut 1985

 

Believe in Miracles / Ein kleiner Schritt für die Menschheit.

Herbstfotografie: “Am Fenster” © Kai von Kröcher, 2019

 

Ach, auch mein Gefieder nässt der Regen, flieg ich durch die Welt. +++ Heute würde ich gerne mit Ihnen noch einmal über die Möwen von neulich sprechen. Das Besondere nämlich, am Wasser zu stehen und Möwen zu füttern – man kann Blickkontakt mit ihnen aufnehmen. Stücke von Brot, Kuchen und Kokain in die Luft werfen und mittels Gedankenübertragung, nee, das ist Quatsch. Aber man kann für die paar Minuten am Ufer tatsächlich eine Art Beziehung zu den Tieren aufbauen. Und während sie von Runde zu Runde immer enger um einem seinen Kopf herumfliegen, da muss man zwangsläufig an den Schwarzweißklassiker Die Vögel von Edgar Wallace denken – denn die Schnäbel zum Beispiel, wenn man die sich so aus der Nähe ansieht, da möchte man keinen von denen ins Auge bekommen. +++ Dänen lügen nicht. +++ Was mir dabei einfällt: Lance Armstrong war nie auf dem Mond, Ulle höchstens einmal auf ‘nem Trip. +++ Hervorragender Joke! +++ Bei Kaiser’s Rewe am Kottbusser Tor haben sie im Untergeschoss übrigens Toilettenpapier ihrer Eigenmarke, das nennt sich Believe in Miracles – vielleicht sollte ich doch noch auf Werbetexter bzw. auf Produktnamenausdenker umsatteln. +++ Was mir später nämlich dann zu den Möwen noch einfiel, da waren doch am Ende noch diese zwei jungen Frauen mit ihren Analogkameras gekommen (Ihr seid solche Fucker berichtete). Ich stand mit dem Kopf inmitten des gierigen Vogelschwarms, zu meinen Füßen, im Wasser, geiferten Schwäne, Enten und Blesshühner nach einem Stück Rossmann Knabberstange für Kinder. Otto saß in seinem Buggy und sah sich die Sache aus einem gewissen Sicherheitsabstand heraus an. Ein ziemliches Tohuwabohu also, und die eine der analogen Frauen kroch knipsend über den Boden, hielt staunend kurz inne und meinte halb außer Atem: “Krass, die ganzen Viecher!” +++ Ich fand das sehr auf den Punkt gebracht.

 

Überschrift inspired by: Believe in Miracles (“Toipa”, 3-lagig) © Rewe, 2019

Überschrift also inspired by: “Ein kleiner Schritt für mich, ein großer Schritt für die Menschheit” © Neil Armstrong, 1969

Bildunterschrift inspired by/Lyrics: Am Fenster © City, 1977

Die Vögel (“The Birds”) © Alfred Hitchcock (Regie), USA 1963

Dänen lügen nicht © Otto Waalkes, ca. 1975

Außer Atem (“À bout de souffle”) © Jean-Luc Godard (Drehbuch/Regie), F 1960