One Way Ticket to the Moon / Du darfst das Publikum nicht langweilen.

Aliens incognito: Reisende soll man nicht aufhalten (Berlin-Hauptbahnhof, Gleis 15) © Kai von Kröcher, 2019

Aliens incognito: Reisende soll man nicht aufhalten (Berlin-Hauptbahnhof, Gleis 15) © Kai von Kröcher, 2019

Aliens incognito: Reisende soll man nicht aufhalten (Berlin-Hauptbahnhof, Gleis 15) © Kai von Kröcher, 2019

Aliens incognito: Reisende soll man nicht aufhalten (Berlin-Hauptbahnhof, Gleis 15) © Kai von Kröcher, 2019

Aliens incognito: Reisende soll man nicht aufhalten (Berlin-Hauptbahnhof, Gleis 15) © Kai von Kröcher, 2019

Aliens incognito: Reisende soll man nicht aufhalten (Berlin-Hauptbahnhof, Gleis 15) © Kai von Kröcher, 2019

 

Fuck these goddamn things in my head. +++ Beim Spaziergang über die nächtliche Kantstraße gestern hatte ich plötzlich den alten Disco-Hit von Eruption im Ohr, und wieder steht die Psychologie vor einem Rätsel. +++ Nach dem Ausritt mit dem Vinyl-Cover kehren wir heute reumütig zu den Aliens incognito zurück. +++ Erinnern Sie sich, dass mein Sohn mit etwa zwei Jahren einst regelmäßig Thomas Brasch rezitierte? Jetzt kommt ein Film über ihn (Thomas Brasch/d.Red.) in die Kinos, aber war das eigentlich das, was ich heute erzählen wollte? +++ Oben ein Bild, das ‚wir‘ hier (glaube ich) bisher noch nie hatten. Woher stammt eigentlich der Spruch mit den Reisenden? Im Tschechischen beispielsweise würde man sagen: „Kdo chce kam, pomozme mu tam“, was eigentlich aber „Wer will wo, helfen wir ihm da“ heißt…

 

Überschrift inspired by: One Way Ticket © Eruption, 1979 (Cover)

Überschrift also inspired by: Lieber Thomas (Drama mit Albrecht Schuch) © Andreas Kleinert (Regie), D 2021

Lyrics: Wild Flowers © Warmduscher, 2021

Geister © Masha Qrella, 2020

Thomas Brasch (* 19. Februar 1945 in Westow, New Yorkshire; † 3. November 2001 in Berlin), dt. Schriftsteller, Dramatiker, Drehbuchautor, Regisseur